Letzte Aktualisierung  

  • Montag 10. Dezember 2018.
   

Anmeldung  

   
   

Die Dritte auch vom Favoriten Enzberg nicht zu stoppen

 

Nachdem wir mit 5:1-Punkten glänzend in die Saison gestartet sind, empfingen wir mit dem TV Enzberg ein Team, das von allen Kennern als einer der Favoriten in der Bezirksklasse angesehen wird. Untermauert wurde diese Einschätzung durch ein Remis der Enzberger beim Topfavoriten Enzweihingen.

 

Da wir in Bestbesetzung antreten konnten, der Langzeitverletzte Harald Frank wurde wie gewohnt durch Gunter Bechthold ersetzt, wollten wir uns zumindest so teuer wie möglich verkaufen. Nur die kühnsten Optimisten träumten von etwas Zählbarem.

 

In den Doppeln gleich der erste positive Paukenschlag. Stefan Lange und Peter Schreiber brillierten mit 3:1 gegen Gabert/Kohl. Marco Bauer mit Stefan Heimberger konnten mit dem gleichen Ergebnis gegen Kummer/Schaible den zweiten Punkt ergattern. Nur Michael Müller  und Gunther Bechthold unterlagen gegen Richter/Matthäus.

 

Zu Beginn der Einzel wurden vorne die Punkte geteilt. Michael Müller liess Kohl in 3 Sätzen keine Chance, Stefan Lange begann gegen Gabert gut, musste sich am Ende aber in 4 Sätzen geschagen geben.

 

In der Mitte konnten dann Marco Bauer gegen Matthäus und Kapitän Peter Schreiber gegen Richter nach hart umkämpften Sätzen in jeweils 4 Sätzen auf 5:2 für uns erhöhen.

 

Als dann hinten Stefan Heimberger gegen Schaible ein bitzsauberes 3:0 folgen liess, machte sich langsame Unruhe im Lager der Enzberger bemerkbar, angesichts des unglaublichen Laufs der Gastgeber.

 

Im letzten Einzel des 1.Durchgangs musste sich Gunne Bechthold dem starken Kummer geschlagen geben.

 

Mit 6:3 zur Halbzeit lagen wir vorne und begannen nun langsam sogar von einem Sieg zu träumen.

 

Michael Müller und Gabert lieferten sich im Spitzeneinzel ein sehenswertes Match, das am Ende leider mit 8:11 im 5.Satz verloren ging. Doch Stefan Lange stellte sofort anschliessend gegen Kohl in 4 Sätzen den Abstand wieder her.

 

Sollte die Mitte etwa schon die Entscheidung bringen ?

 

Marco Bauer erhöhte gegen Richter in 4-Sätzen auf 8:4.

 

Es lag nun an Kapitän Peter Schreiber den Sack zuzumachen.

 

Block- und Konterspieler Peter Schreiber hatte es mit Defensivspezialist Matthäus zu tun. Die ersten beide Sätze gingen mit 9:11 und 9:11 an den Gast. Danach stellte Peter Schreiber seine Taktik notgedrungen um, verzichtete auf jegliche Angriffsbemühungen und drehte so in ellenlangen Schupfduellen die nächsten beiden Sätze mit 11:2 und 11:9 zum Satzausgleich. Zu erwähnen ist dabei, dass der Gästeschiedsrichter in Anbetracht der Schupferei am Ende des 4.Satzes um Ablösung bat, weil er sich das Spiel nicht mehr anschauen wollte. Im 5.Satz ging die Schupferei weiter, am Ende hatte Kapitän Schreiber mit 11:9 im 5.Satz auch etwas mehr Glück.

 

Unglaublich, an der Anzeigetafel stand 9:4 für uns, und das gegen die hoch favorisierten Enzberger.

 

Zu erwähnen ist die tolle Mannschaftsleistung, alle Spieler konnten mindestens einmal punkten, die Mitte mit Bauer und Schreiber holte sogar die Maximalausbeute von 4 Punkten.

 

Mit nun 7:1-Punkten stehen wir in der Tabelle nach Minuspunkten nun auf Platz2.

 

Sollten wir die Leistung vom Samstag in den restlichen Spielen der Vorrunde wiederholen können, brauchen wir vor keinem Gegner Angst haben.

 

Es spielten :  Michael Müller / Gunther Bechthold, Stefan Lange / Peter Schreiber (1), Marco Bauer / Stefan Heimberger (1), Michael Müller (1), Stefan Lange (1), Marco Bauer (2), Peter Schreiber (2), Stefan Heimberger (1), Gunter Bechthold.

 

Am kommenden Mittwoch 21.11. empfangen wir um 19:30 Uhr im TTC den Mitaufsteiger aus Ötisheim, der mit 2:8-Punkten nicht ganz so gut wie wir in die Saison gestartet ist.

   

Nächste Termine  

   

Unsere Sponsoren